Wie versprochen möchte ich euch heute von meinem Pfingstfest berichten. Dieses Jahr ging es nämlich wirklich rund! Und zwar nicht nur am Sonntag, sondern auch am Montag! Ganz nach dem Motto Pfingstritt Hoch Zwei!

Pfingstsonntag

Pfingstritt mit Pferdesegnung

Jedes Jahr findet bei uns im Ort ein Pfingstumritt mit anschließender Pferdesegnung statt. Seit ich in diesem Stall wohne, waren ich und die Chefin jedes Jahr dabei. Sogar als sie schwanger war. Da hat sie allerdings geführt. Auch dieses Jahr durfte ich wieder dabei sein. Endlich wieder unter dem Sattel. Ich wurde schick gemacht. Im Gegensatz zu den anderen Pferden wurde ich nicht geflochten. Die Chefin meinte, dass ich 1. so hübscher wäre und 2. sie dafür mindestens 2 Stunden benötigen würde. Als die Chefin mich satteln wollte, nahm sie meine hübsche blaue Schabracke von meinem Sattel ab. Und sie tauschte sie gegen eine pinke. Eine PINKE! Mein Augenrollen ignorierte sie. Allerdings schien ihr die Farbe selbst auch nicht zuzusagen.

Trotzdem blieb es dabei. Passend dazu trug die Chefin einen pinken Pullover. Beim Umsehen bemerkte ich, dass ALLE Pferde vom Stall pink trugen. Genauso wie ihre Reiter. Sogar die Wallache. Und außerdem stand mir die Farbe besser, als allen anderen. Ist ja logisch. Ich kann schließlich alles tragen. Ob ich alles tragen will, ist wieder eine andere Frage.

Nachdem Aufwärmen am Reitplatz ging es los. Einmal durch die komplette Ortschaft inklusive Blasmusik. Ist nicht gerade mein Geschmack, aber was solls. Zweimal kamen wir an Beta-Chef und Baby-Chef vorbei. Das fand nicht nur die Chefin klasse.

Als die Pferdesegnung auf der Festwiese vorbei war, ging es zurück zum Stall. Allerdings sollte ich noch eine Überraschung erleben.

Ein kleiner Ritt mit Freunden

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Pferdekumpel Seifur, der letztes Jahr aus dem Aktivstall ausgezogen ist. Der ist für den Pfingstritt extra zu Besuch gekommen. Und weil wir beide so gut drauf waren, durften wir mit unseren Chefinnen noch eine kleine Runde im Gelände drehen. Einmal ging es im gestreckten Galopp dahin. Da ich an meiner Lieblings-Galoppstrecke etwas herumtänzelte, durften wir leider nicht galoppieren. Dafür aber ganz langsam tölten, denn die Chefin gab ihrer Freundin ein paar Tipps dazu.

Viel zu schnell ging der Ritt vorbei und wir kamen wieder am Stall an. Schön war es trotzdem. Hoffentlich kommt uns Seifur nochmal besuchen. Denn im Gegensatz zu meiner Chefin, hat seine eine Pferdeanhänger.

Pfingstmontag

Pfingstausritt mit Kutsche

Keine Sorge, ich bin natürlich nicht vor der Kutsche gegangen. Ich bin doch nicht eingefahren. Aber ein Pferdekumpel aus dem Boxenstall ist es und der ging ganz vorne weg. Hinter ihm eine ganze Reihe Pferde. Mindestens 10. Es ging über Stock und Stein im Schritt und im Trab. Es war richtig schön so mit einer Herde durch den Wald oder über die Straße zu laufen. Nach 1,5 Stunden Rittzeit kamen wir bei unserem Ziel an, wo die Pferde Wasser und Kekse bekamen und die Reiter auch nicht leer ausgingen. Zu der Mittagsstation war sogar der Beta-Chef mit Baby-Chef gekommen. Die hatten Obstsalat dabei, der laut den Reitern richtig gut war.

Nachdem alle gestärkt waren, ging es wieder nach Hause. Auf dem Heimweg kamen wir (wie auch beim Hinweg) an einer Quelle vorbei. Meine Chefin wollte mich dort trinken lassen und ein paar Weitere schlossen sich uns an. Todesmutig bin ich als erste zu dem Wasser. Doch zum Trinken hatte ich keine Zeit. Ich planschte lieber drauf los und spritzte alle nass. Anschließend sind wird den anderen schnell hinterher.

Zuhause gabs dann leckeres Müsli und eine Dusche. Ich liebe die Waschbox und trinke auch liebend gerne aus dem Schlauch. Vielleicht kann ich ja mal irgendwo mit meiner Chefin schwimmen gehen? Das fände ich toll!

 

Das war also mein Pfingsten. Wie war eures so? Schreibt mir das doch in die Kommentare.

Eure Dimmalimm

Pfingstritt Hoch Zwei

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.