Viele, vermutlich die meisten, Autoren arbeiten mit Plot. Das heißt sie bauen bereits im Vorfeld die gesamte Geschichte aus. Sie finden und lösen Probleme bereits vor dem Schreiben. Das hat den Vorteil, dass sich während dem Schreiben keine Plotlöcher auftun und man das Schreiben unterbrechen muss, um besagtes Loch zu stopfen. Außerdem werden die Charaktere der Geschichte ausgearbeitet. Aber muss das immer sein?

Nö, definitiv nicht. Ich persönlich bin recht gerne plotlos unterwegs. Das langwierige Planen und Ausarbeiten gehört nämlich nicht gerade zu meinen Vorlieben. Das bringt zwar den Vorteil mit sich, dass man wesentlich früher mit dem Schreiben beginnen kann, man aber viel mehr Arbeit während dem Schreiben hat. Es ist natürlich doof, wenn man aus dem Flow (dem Schreibfluss) gerissen wird, weil man plötzlich nicht weiß, wie es weiter gehen sollen. Das ist mit Plot anders.

Ich mag es (auch wenn es manchmal nervig ist), dass mich meine Charaktere überraschen. Während ich schreibe, bildet sich ja in meinem Kopf der Plot und plötzlich macht irgendeiner meiner Charaktere etwas, worauf ich gar nicht gefasst war. Einfach so. Zack, ist mein Plot wertlos. Die Grundidee bleibt dann zwar gleich, aber der Weg dorthin kann sich dadurch komplett ändern.

Ohne Plot ist man natürlich freier. Sollte dir unterm Schreiben eine Blitzidee kommen, die du für supermegaklassegenial hältst, dann war das plotten nicht vergebens, weil das hast du ja mehr oder weniger ausgelassen.

Wenn ich mal überhaupt keine Ideen habe, fange ich einfach mit irgendwas an und plötzlich entwickelt sich der Plot. Das funktioniert zwar nicht immer, aber es ist besser als rum zu sitzen und eine leere Textdatei anzustarren.

Für was entscheidet ihr euch? Plot oder Plotlos? Und warum? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Eure Christine

Mit Plot oder ohne?

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.