Wie weit bin ich beim Schreiben? – Januar-Update

Im Januar ist ganz schön viel passiert bei mir! Und das nicht nur privat, sondern auch beim Schreiben. Fangen wir mal am Anfang an:

Ich habe mich in letzter Zeit sehr viel mit Marketing, Veröffentlichungen, vom Schreiben leben usw. beschäftigt. Denn obwohl ich euch sehr viel über meine Ziele von 2018 erzählt habe, habe ich euch nichts über mein großes Ziel erzählt. Ich möchte irgendwann von meiner Selbstständigkeit leben können. Das ist ein langer und steiniger Weg, aber ich denke, es ist zu schaffen. Dazu muss ich erwähnen, dass nach meiner Elternzeit geplant war, erstmal auf 450€-Basis zu arbeiten. Diese 450€ möchte ich durch das Schreiben bis Ende meiner Elternzeit erreichen. Das wird nicht einfach und sicherlich anstrengend, ist aber denke ich mit viel Geduld und Spucke zu stemmen.

Außerdem gab es eine Cover-Änderung bei meinem Erstlingswerk. Und auch das Taschenbuch wird es so in der Form nicht mehr lange auf Amazon geben. Das eBook wird nur noch wenige Wochen bei Amazon zum Ausleihen angeboten. Denn dann wird es nicht mehr exklusiv auf Amazon sein. Ich möchte mich ein wenig ausprobieren und bin gespannt, ob mein „Experiment“ glückt.

Zudem arbeite ich momentan an meiner Autoren Webseite. Klickt euch gerne mal rein 🙂

Jetzt aber zum eigentlich Schreiben. Natürlich hat das ein wenig unter meiner Recherche gelitten. Trotzdem bin ich, wenn man bedenkt, dass ich mir 4 Monate pro Buch genommen habe, schon relativ weit. Es handelt sich dabei um den 2. Teil meines noch nicht veröffentlichten Buches aus 2017. Ich gebe der Reihe jetzt mal den Codenamen #DRMVA, damit es übersichtlicher wird. Seit ich an #DRMVA2 schreibe, bin ich mir sicher, dass ich #DRMVA1 nochmal überarbeiten werde.

Übrigens muss ich auch ein Ziel von 2018 ein wenig abändern. Ich wollte ja ursprünglich #DRMVA unbedingt an einen Verlag bringen. Mittlerweile habe ich mich dazu entschlossen, das Buch genau zwei Verlagen anzubieten. Wenn die Nein sagen, bringe ich es selbst raus. Seien wir ehrlich: Die Wahrscheinlichkeit, dass ich dadurch einen Verlag finde, ist schwindend gering. Die Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich ein Verlag mit einem Neu-Autoren eine komplette Reihe raus bringt, ist auch nicht größer. Warum soll ich mich also von zig Absagen entmutigen lassen?

Wie sieht jetzt aber mein aktueller Stand von #DRMVA2 aus? Ich stecke mitten im Kapitel 4. Und ich habe sogar so etwas wie einen Plot. Also mehr oder weniger. Nennen wir es eher einen roten Faden. Die Reihe macht mir mehr und mehr Spaß und es kommen bereits tolle Konflikte vor. Und Zickenkrieg 😀

Wie kommt ihr mit eurem Projekt voran? Schreibt es mir doch in die Kommentare 🙂

Eure Christine

Wie weit bin ich beim Schreiben? – Januar-Update

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.