Leider hatte die Chefin die letzten Wochen immer nur sehr wenig Zeit für mich gehabt. Erst war sie krank, dann der Baby-Chef, dann wieder sie. Was für ein blöder Teufelskreis! Allerdings gab es vor nicht allzu langer Zeit (entschuldigt die Verspätung des Artikels, aber mit dem Blog-Umzug musste ich mir einen neuen Account hier anlegen und das ist gar nicht so einfach!) einen Lichtblick. Die Chefin hatte beschlossen, dass der Sonnenschein samt Windstille ausgenutzt werden musste. Wir gingen ausreiten!

Wie? Was? Wer?

Der letzte Ausritt war so lange her gewesen, dass ich es nicht fassen konnte. Doch tatsächlich wurde ich nach draußen geführt und die Chefin stieg auf. Ihr war ganz schön mulmig zu Mute, dass hab ich gleich gemerkt. Vor allem, weil ein lauter Hubschrauber über uns flog, als sie gerade aufgesessen war. Doch ich blieb natürlich cool. Nicht, dass sie es sich nochmal anders überlegte. „Nur eine kleine Runde zum Aufwärmen“, erklärte sie mir, dann ging es los. Mir war egal, wie lange wir ausreiten würden. Hauptsache draußen.

Dieses Mähnenmonster bin ich 😉

Weil es sehr glatt war, durfte ich leider nur Schritt gehen. Trotzdem war es toll! Wir umrundeten den Hof und ich war schon traurig, weil wir bereits wieder beinahe zurück waren, als uns eine Reiterin entgegen kam. Sie hatte mit ihrem Pferd am Platz trainiert und fragte die Chefin, ob sie noch auf eine kleine Runde mitkommen wollte. Ich schwöre euch: Hätte sie nein gesagt, ich hätte sie sofort abgeworfen und wäre alleine mitgegangen! Allerdings ist meine Chefin gut erzogen und ich denke ihr gefiel die Idee genauso wie mir. Also ging es zu einer weiteren kleinen Runde. Diesmal allerdings über andere Wege. Eine willkommene Abwechslung!

Auch hier hieß es Schritt gehen, denn der Boden war sogar noch schlechter zum Laufen als der letzte. Trotzdem machte es Spaß. Vor allem wenn noch ein weiteres Pferd dabei ist. Viel zu schnell mussten wir uns voneinander trennen. Denn der Wallach wohnt im Boxenstall und ich im Aktivstall. Für mich ging es danach noch kurz in die Halle, wo ich traben und galoppieren durfte. Danach gab es noch leckeres Müsli und dann… dann musste die Chefin leider wieder weiter. Denn der Baby-Chef wartete.

Übrigens wurde mir ein weiterer Ausritt in Aussicht gestellt. Von dem erzähle ich euch dann nächste Woche!

Eure Dimmalimm

Endlich wieder ausreiten!

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.