Dein 1. Buch – Los geht’s!

Heute ist der Tag, auf den du so lange gewartet hast. Heute beginnst du mit deinem 1. Buch! Bist du schon aufgeregt? Nagen schon die ersten Zweifel an dir? Keine Sorge, wir schaffen das!

Wie genau sieht meine Hilfe für euch nun aus? Jede 2. Woche wird es einen Blogbeitrag zum Thema schreiben geben. Falls ihr spezielle Themenwünsche habt, dürft ihr sie mir gerne mitteilen. Einmal im Monat gibt es statt einem Erklär-Beitrag ein Schreibupdate von mir. Gleichzeitig möchte ich in diesem Beitrag eventuelle Fragen von euch beantworten. Außerdem habt ihr die Möglichkeit euch zu meinem Newsletter anzumelden. (Das hat nichts mit dem E-Mail-Abonnement zu tun.) Ich werde versuchen so oft es für mich zeitlich möglich ist, euch eine motivierende und informative E-Mail zu schicken. Jetzt geht es aber endlich los!

Bevor du dich jetzt hinsetzt, dein Schreibprogramm öffnest oder deinen Füller zückst und auf ein leeres Blatt starrst, überlege doch mal für dich, was du überhaupt schreiben möchtest. Denn das Schreiben deines 1. Buches beginnt leider nicht beim Schreiben. Klingt verwirrend? Ist es aber nicht:

Bevor du in die Tasten hauen kannst, musst du erstmal überlegen, was du genau schreiben möchtest. Und für wen. Damit ist jetzt nicht die Widmung gemeint, sondern die Zielgruppe. Soll es ein Buch für Kinder werden? Für Jugendliche? Erwachsene? Reiter? Eltern? Denn je nachdem muss auch der Inhalt des Buches angepasst werden. Denn ein Kind wird eine Geschichte über Mord, Betrug und Sex wohl kaum interessieren, eher verstören. Genauso wie die Abenteuer von Einhorn Glitzerhuf für Erwachsene vermutlich nicht so gut ankommen werden. Ihr wisst was ich meine.

Manchmal ergibt sich die Zielgruppe durch die Idee. Manchmal auch umgekehrt. Ich habe schon beides erlebt.

Falls ihr zu den Glücklichen gehört, die bereits eine Idee haben, dann herzlichen Glückwunsch! Ihr könnt damit beginnen, eure Idee auszubauen.

Für alle anderen heißt es jetzt: scharf nachdenken und überlegen, über was ihr schreiben wollt. Vielleicht wollt ihr auch kein Buch mit einer Geschichte, sondern ein Sachbuch schreiben? Nehmt euch Zeit und denkt nach. Überlegt euch eure Idee und wenn ihr glaubt, sie gefunden zu haben, baut sie ein wenig aus.

Dafür nehmt ihr euch am Besten ein Blatt Papier und schreibt eure Idee einfach mal auf. Ihr könnt das ganze auch digital am Rechner, Handy, Tablet, etc. machen, aber ich persönlich bevorzuge für die reine Planung Zettel und Stift.

Die Grundidee ist aufgeschrieben? Dann beginnt sie auszubauen. Das kann ganz unterschiedlich aussehen. Ihr könnt mit einer Stichwortliste arbeiten, oder einem Mindmap. Lasst eure Gedanken schweifen und versucht am Ende in ein paar Sätzen (ca. einem Absatz) eure Geschichte zusammen zu fassen.

Eine Geschichte kann nicht von einer einzigen Idee leben (siehe dazu Blogbeitrag: Autor werden – wie geht das eigentlich?) Darum versuche noch mindestens eine weitere einzubauen.

Vermutlich kannst du es jetzt schon nicht mehr abwarten, bis dieser Beitrag endlich ein Ende hat und du los legen kannst. Darum will ich dich nicht länger aufhalten. Rock das Ding!

Eure Christine

 

Dein 1. Buch – Los geht’s!

Das könnte dir auch gefallen

Ein Gedanke zu „Dein 1. Buch – Los geht’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.