Frei und wild – Ostwind 2.0

Wie ihr eventuell wisst, war gestern unser Hoffest. Den gesamten Tag ging es drunter und drüber und viele Leute liefen um mich herum. Ich wurde geputzt und gestreichelt und von der Chefin gab es eine Menge Kekse. Soweit so gut. Wie ich euch ja bereits das letzte Mal erzählt habe, stand bei einem Programmpunkt im Showprogramm der Titel „Ostwind“. Und für genau diesen Programmpunkt haben die Chefin und ich wochenlang geübt. Weiterlesen „Frei und wild – Ostwind 2.0“

Die Tierärztin ist da! Von wegen Hurra, Hurra!

Wie beim letzten Mal erwähnt, möchte ich euch heute erzählen, wie es weiter ging, nachdem mich die Chefin zum Grasen auf die Wiese gestellt hatte. Sie sah nämlich immer wieder auf die Uhr und auf ihr Handy. Dann plötzlich nahm sie mich am Halfter und wir joggten nach vorne zum Boxenstall. Das fand ich schon komisch. Als wir am Hof ankamen sah ich es. Das Auto der Tierärztin. Weiterlesen „Die Tierärztin ist da! Von wegen Hurra, Hurra!“

Hat es sich aus longiert?

Meine Chefin kommt nun endlich wieder häufiger zu mir. Zwar nicht so oft, wie ich das gerne hätte, aber immer hin. Leider hat sie so gut wie immer Baby-Chef dabei. Wisst ihr was das heißt? Longieren! Oder laufen lassen. Oder spazieren gehen. Meistens in Kombination. Mittlerweile finde ich es total langweilig longiert zu werden. Dabei gibt sich die Chefin wirklich alle Mühe. Sie baut Richtungswechsel, Tempiwechsel und noch vieles mehr in die gemeinsame Arbeit ein. Trotzdem finde ich es langsam doof! Weiterlesen „Hat es sich aus longiert?“

Freiarbeit oder so ähnlich

Die Chefin macht mit mir eigentlich schon immer Bodenarbeit. Mal vor dem Reiten, mal nach dem Reiten, mal ohne Reiten. Mal mit Knotenhalfter, mal mit Halsring. Und manchmal auch ohne alles. Das nennt sie dann Freiarbeit. Wieso es einen extra Namen braucht, weiß ich nicht. Immerhin machen wir dabei nichts anderes, als bei der Bodenarbeit. Meistens.

Was wir bei der Boden- äh Freiarbeit so machen? Weiterlesen „Freiarbeit oder so ähnlich“

Endlich wieder ausreiten!

Leider hatte die Chefin die letzten Wochen immer nur sehr wenig Zeit für mich gehabt. Erst war sie krank, dann der Baby-Chef, dann wieder sie. Was für ein blöder Teufelskreis! Allerdings gab es vor nicht allzu langer Zeit (entschuldigt die Verspätung des Artikels, aber mit dem Blog-Umzug musste ich mir einen neuen Account hier anlegen und das ist gar nicht so einfach!) einen Lichtblick. Die Chefin hatte beschlossen, dass der Sonnenschein samt Windstille ausgenutzt werden musste. Wir gingen ausreiten!

Weiterlesen „Endlich wieder ausreiten!“

Reitkurs mit Bruno Breitschaft

Ich möchte euch heute vom Reitkurs erzählen, den ich zusammen mit der Chefin bei Bruno Breitschaft absolviert habe. Im Großen und Ganzen war es echt toll, aber ich sollte vielleicht am Anfang anfangen:

Am Samstag, ich stand gerade im Haferständer, hörte ich plötzlich die Chefin nach mir rufen. Als sie nach dem 4. Mal immer noch nicht aufgegeben hatte, leckte ich die letzten Haferkörner auf und trat graziös und mit einer Spur Dramatik aus dem Ständer. Einen Moment verharrte ich dort.

1.  Damit sie und alle anderen mich bewundern konnten
2. Damit sie wusste wo ich war und zu mir kommen konnte und
3. Damit sie endlich still war Weiterlesen „Reitkurs mit Bruno Breitschaft“